Vergiftungsgefahr vermeiden

Schmuckbild

Warum in Shisha-Bars die Lüftung so wichtig ist / Eine ganze Reihe von Rauchgasvergiftungen zeigt: In Shisha- Bars kann es zu gefährlichen Kohlenmonoxid-Konzentrationen kommen. Einige Bars mussten wegen solcher Vorfälle schon schließen.

ACHTUNG
Kohlenmonoxid ist hochgradig giftig. Es beeinträchtigt oder unterbindet den Sauerstofftransport im Blut. Die Folge sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit bis hin zur Atemlähmung mit möglicher Todesfolge.

Kohlenmonoxid entsteht bei der Vorbereitung der Kohle und beim Rauchen von Shishas. Dr. Matthias Weigl, Leiter der BGN-Messstelle Gefahrstoffe, warnt: „In schlecht belüfteten Räumen kann die Konzentration des hochgradig giftigen Kohlenmonoxids in der Atemluft gefährlich ansteigen. Besonders natürlich, wenn viel los ist. Deshalb ist in ShishaBars die Lüftung so extrem wichtig.“

Lüftung, Lüftung und nochmal Lüftung

Konkret: Im Vorbereitungsraum für die Kohle und im Servicebereich bzw. Gastraum braucht man eine wirksame technische Abluft. Eine technische Zuluft ist nur dann notwendig, wenn nicht ausreichend mit natürlicher Frischluft über Fenster und ins Freie gehende Türen gelüftet werden kann. Dr. Weigl: „Unsere Erfahrungen zeigen, dass eine natürliche Lüftung über offen stehende Fenster und Türen im Winter niemals ausreicht. Sie bleiben meist geschlossen. Kritisch sind auch ShishaBars imKeller zu sehen. Sie brauchen sowohl technische Zuluft als auch Abluft.“

Welche Maßnahmen für einen gefahrlosen Betrieb der ShishaBar notwendig sind, hängt von den räumlichen Gegebenheiten ab, von der Anzahl gleichzeitig eingesetzterWasserpfeifen und wie gut die eingebaute technische Lüftung arbeitet. Im Zweifel sollte man sich von einer lüftungstechnichen Fachfirma beraten lassen.

SICHERHEITS-TIPPS

Vergiftungsgefahr vermeiden:

  • Löschen Sie die Kohle nach Gebrauch am besten in einem mit Wasser gefüllten Metalleimer.
  • Zu empfehlen sind Gaswarngeräte: Sie überwachen im Bereich der Kohlevorbereitung, im Servicebereich bzw. Gastraum die Kohlenmonoxid-Konzentration. Besprechen Sie in diesem Fall mit Ihren Beschäftigten, was im Alarmfall zu tun ist: Stoßlüftung durchführen, rauchende Shishas reduzieren, Raum verlassen.

Brandgefahr und Explosionsgefahr vermeiden:

  • Auf keinen Fall Gasbrenner benutzen, sondern elektrische Kohlenanzünder (z. B. mit Heizschlangen) möglichst aus dem Fachhandel.
  • Ausschließlich Feuerstellen und Kohleschalen aus nicht brennbarem Material verwenden (Schamottsteine, Metall- oder Gussschalen etc.).
Report