3. Eigenschaften von Flüssiggas und Gefährdungen

Die für die Sicherheit relevanten Eigenschaften von Flüssiggas (Propan oder Butan bzw. deren Gemische) lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Bei normalem (atmosphärischem) Druck und normaler Temperatur ist Flüssiggas gasförmig. Es lässt sich aber durch geringe Druckerhöhung verflüssigen und ist dann in einem Behälter (z.B. Flüssiggasflasche) in der flüssigen und gasförmigen Phase vorhanden.

Die Siedetemperatur - die Temperatur beim Übergang der flüssigen in die gasförmige Phase - liegt bei Propan unter Atmosphärendruck bei -42,1 °C. Daher ist eine Gasentnahme bei Temperaturen unterhalb 0 °C möglich. Also kann bei kaltem Wetter nur Propan (handelsübliches Propan) eingesetzt werden. Butan kann auf Grund seiner physikalischen Eigenschaften nur für Umgebungstemperaturen bis ca. 0 °C eingesetzt werden.

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung sind immer die bei der Benutzung von Flüssiggasanlagen entstehenden flüssiggasspezifischen Gefährdungen zu betrachten, insbesondere:

Autor: Hartmann
2015-2-25