11. Wechsel von Flüssiggasflaschen

Zum Zeitpunkt eines Wechsels der Flüssiggasflasche ist von einem Gasaustritt auszugehen. Daher sind für den Zeitraum des Flaschenwechsels Zündquellen (z.B. offenes Feuer oder im Nahbereich befindliche Geräte mit offenen Flammen) im Umkreis von 0,5 m um die zu lösende Verbindungsstelle (Flaschen-Absperrventil bzw. Druckregelgerät oder Hochdruckschlauch) zu vermeiden.

Das Absperrventil der zu wechselnden Flasche ist zuerst zu schließen (Drehrichtung rechts!).

Die Überwurfmutter des Druckregelgerätes (bei z.B. Kleinflaschenanlagen) bzw. des Hochdruckschlauches (bei z.B. Großflaschenanlagen) ist vorsichtig zu lösen (Drehrichtung rechts!).

Nach dem Abschrauben des Druckregelgerätes bzw. des Hochdruckschlauches ist das Flüssiggasflaschen-Absperrventil zu schützen, z.B. mittels der Ventilverschlussmutter (Abb. 41) und der Ventilschutzkappe (Abb. 42). Dies gilt auch für entleerte Flüssiggasflaschen.


Abb. 41: Flüssiggasflaschen-Absperrventil mit aufgeschraubter Ventilverschlussmutter


Abb. 42: Flüssiggasflasche mit Ventilschutzkappe

Vor dem Anschluss der Flüssiggasflasche sind das Vorhandensein und der Zustand des Dichtringes zu kontrollieren (Abschnitt 6.2 mit den Abb. 14, 15, 16).

Nach der Herstellung der Anschlussverbindung und vor Inbetriebnahme der Flüssiggasanlage muss die Anschlussverbindung (Flaschen-Absperrventil/Druckregelgerät bzw. Flaschen-Absperrventil/Schlauchleitung) unter Betriebsdruck, also bei geöffnetem Flüssiggasflaschen-Absperrventil und geschlossener Geräteabsperrarmatur, auf Dichtheit geprüft werden. Z.B. mittels einem schaumbildenden Mittel wie Lecksuchspray (Abb. 17).

Hinweis: Nicht vollständig geschlossene Flaschenventile führten insbesondere beim Flaschenwechsel bereits zu zahlreichen Unfällen mit schweren Körperverletzungen und hohen Sachschäden. In der Regel befindet sich in entleerten Flüssiggasflaschen immer noch soviel Gas, das bei nicht vollständig geschlossenem Flaschenventil unkontrolliert entweichen und eine gefährliche Situation bewirken kann.

Autor: Hartmann
2015-2-25