Corona-Maßnahmen: Beispiele guter Praxis aus dem Gastgewerbe

Maßnahmen für die Toilette

  • Die Sanitäreinrichtungen sollen nach Möglichkeit allein aufgesucht werden. Kindern darf selbstverständlich von ihren Begleitpersonen assistiert werden.
  • Für ein einfacheres Einhalten der Hygiene werden Einmalhandtücher bereitgestellt.
  • Die WCs werden möglichst nach jeder Nutzung desinfiziert. Auch die Türklinken werden in kurzen Intervallen (alle 3 Stunden) gereinigt und desinfiziert. Gleiches gilt für die Lichtschalter und Treppenläufe.
  • An den Pissoirs werden Piktogramme mit dem Hinweis, einen Abstand von 1,50 Metern einzuhalten, angebracht.
Gewandhaus, Dresden
 
 
  • Es wird eine META-Wand installiert. Hierauf wird mit "MARKERN" ersichtlich, dass je Toilette (Damen/Herren) nur 3 Personen anwesend sein dürfen. Geht ein Gast die Treppe hinunter muss er den MARKER von "FREI" auf "BELEGT" setzen.
  • Es gehen in diesem 1,80 m breiten Gang Personen auf die Toilette kommend vom Gastraum und kommen Gäste vom Saal. Daher die Abholung der Gäste vor dem Kellerabgang und vor der Foyertüre, wo Gäste von der Terrasse auf das WC gehen.
  • Für die Toilettentürgriffe werden Adapter bestellt, damit diese mit dem Ellenbogen geöffnet werden können.
Alte Brauerei, Mertingen

 

Zurück zur Übersicht