Corona-Maßnahmen: Beispiele guter Praxis aus dem Gastgewerbe

Maßnahmen im Restaurant

Alle Gäste des Restaurants werden über ein Standardformular erfasst, um bei Bedarf die Infektionsketten rückverfolgen zu können.
Formular Corona-bedingte Gäste-Registrierung PDF-Symbol

RUKO/„Zur Eiche“, Hannover
 
Jeder Kellner hat eine eigene ihm zugewiesene Kaffeemaschine sowie eine nur von ihm bediente Kasse.
Insel Hotel, Bonn
 
Die Tische im Restaurant werden unter Einhaltung der Vorschriften und Abstandsregeln aufgestellt.
Ebenso werden in jedem Raum Desinfektionsspender zur Verfügung stehen. Auch im Restaurant wird sich an die Vorschriften zur begrenzten maximalen Personenanzahl gehalten.
Das Restaurant wird nur noch durch den Eingang der Empfangshalle zu betreten sein.
Der Ausgang wird der übliche Eingang/Ausgang des Restaurants zum Parkplatz sein, so wird ein getrennter Ein-/Ausgang gewährleistet. Am Eingang des Restaurants wird es eine "Eingangskontrolle" durch das Hotelpersonal geben. Dies bedeutet, dass den Gästen ein Tisch zugewiesen wird oder die Gäste bei einer Erreichung der maximalen Personenanzahl, das Restaurant nicht weiter betreten dürfen und draußen warten müssen bis die Möglichkeit zum Einlass besteht.
Hotel Sudermühle, Egestorf
 
Wir haben die Möglichkeit, durch gesonderte Frühstückszeiten die Restaurantauslastung auf 35% zu reduzieren und damit Abstände zwischen Gästen zu gewährleisten, z.B. eine Stunde pro Gast zu den Zeiten 8.00 / 9.00 / 10.00 Uhr.
Tische werden zimmerweise anhand des Tischplans belegt. Gäste werden so platziert, dass ein Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Tischen eingehalten wird, dabei sind auch "Schneisen" für das Servicepersonal zu beachten.
Gäste werden angehalten, wenn sie sich im Restaurant bewegen - beim Eintreten, beim Gehen, oder auch beim Gang zur Toilette - einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Am Tisch ist der Mundschutz nicht notwendig.
Gäste werden darauf hingewiesen, dass sie ihr WC auf dem Hotelzimmer nutzen.
Mitarbeiter arbeiten mit Mund- und Nasenschutz, sowie mit Handschuhen.
Es wird keine Garderobe entgegengenommen.
Gewandhaus, Dresden
 
Wir verwenden eine Einwegspeisekarte sowie Einzelportionierte Salz, Pfeffer, Milch, Zucker.
Heidsmühle, Manderscheid
 
Das Buchen der Speisen und Getränke wird von unseren Servicekräften mit einem sogenannten Orderman, einer Minikasse, die am Körper des Mitarbeiters getragen wird, vorgenommen. So werden Kontaktpunkte mit Arbeitskollegen vermieden. Wir führen eine Liste, welcher Mitarbeiter welchen Kunden/Revier bedient hat. So können im Falle einer Infektion die Kontakte ermittelt werden. Für die Raumplanung nutzen wir die Mustervorlage des Dehoga.
Landhaus Klosterwald
 
Einlass-Kontrolle im Restaurant mit Abtrennung

Tulip Inn, Düsseldorf
 

Zurück zur Übersicht