Textilbrände durch Selbstentzündung von Fettrückständen vermeiden

Schmuckbild Brennende Wischmopps

Immer wieder kommt es im Gastgewerbe zu Wäschebränden, weil sich frisch gewaschene Textilien selbst entzünden. Verantwortlich für die Selbstentzündung sind Rückstände ungesättigter Fettsäuren z. B. von Sonnenblumenöl, Mohnöl oder Sesamöl in gewaschenen Textilien.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es bei den Textilien – Handtücher, Geschirrtücher, Putzlappen, Wischmops, Küchenschürzen – zur Selbsterwärmung bis hin zur Selbstentzündung kommen. Dann, wenn direkt nach dem Trocknen im Trockner oder nach dem Heißmangeln die noch warmen Wäschestücke übereinandergestapelt oder verpackt werden. Auch in Trocknern kam es zu solchen Wäschebränden.

Tipps, wie Sie Wäsche-Selbstentzündung vermeiden:

Mehr Infos: Vermeidung von Textilbränden durch Selbstentzündung fettverschmutzter Textilien (FBFHB-009) PDF-Symbol